Orient Episode 19

Episode 19/24: Anvertraut

Der Kampf auf der Awaji-Insel geht in die nächste Runde. Jetzt gilt es, die drei Schwarzen Hunde zu besiegen, um somit Orochis Hörner zerstören zu können, ohne dass sie dazwischenfunken. Es kommt zu spannenden Duellen, in denen selbst die stärksten Bushi wie Naoe oder Naotora ins Schwitzen kommen.

Nach dem ersten großen Schlagabtausch geht es ins Eingemachte. Das Ziel sind die Schwarzen Hunde. Sie sollen von einzelnen Bushi erledigt werden: Naoe nimmt sich Seiroku vor, Takeda Shiro und Musashi darf es mit Yatarou aufnehmen. Seiroku verwendet seine unheimliche Fähigkeit, indem er Naoe erblinden lässt, seine Beine verbrennt und ihm die Finger bricht. Alles nicht schön, doch Naoes Wille ist weit davon entfernt gebrochen zu werden. Er schüttelt Seirokus Kitetsu-Fäden und damit die Illusionen ab und kann Seiroku besiegen. Derweil tritt Naotora Shiro entgegen. Auch dieser setzt ungewöhnliche Fähigkeiten ein: Naotora und seine Untergebenen werden an den Grund eines tiefen Ozeans versetzt, tief genug, dass der Druck des Wassers sie eigentlich zerquetschen sollte. Naotora lässt sich davon nicht verunsichern und zerteilt das Wasser einfach.

Die Fähigkeiten der Schwarzen Hunde haben es wirklich in sich und zwischenzeitlich sehen die Bushi dagegen ganz schön alt aus. Dem Körper jegliche Verletzung zufügen? Ein Kinderspiel für Seiroku, wie Naoe am eigenen Leib erfährt. Was er alles erleiden muss, ist ziemlich heftig. Doch selbst mit gebrochenen Fingern und blinden Augen, obwohl er längst nicht mehr stehen kann, leistet er weiter Widerstand. Also werden die Hände eben ans Schwert gebunden. Indem er seine eigene Kitetsu-Kraft gegen sich selbst richtet, zerstört er Seirokus Fäden und damit auch die Illusionen, die die großen Schmerzen verursachen. Stets im Sinn hat Naoe dabei ein Gespräch mit Uesugi selbst, der ihm gewissermaßen seine Bushi-Brigade anvertraut. Dieses Vertrauen will Naoe nicht enttäuschen.

Im zweiten Kampf präsentiert auch Shiro wieder bedrohliche Fähigkeiten. Da werden Naotora und die Seinen mal eben in die Tiefen des Ozeans versetzt, damit Shiro selbst sich nicht die Hände schmutzig machen muss. Wobei das noch nicht so gruselig ist wie die Technik, die er bei seiner ersten Begegnung mit Musashi anwendete: Hier wurden Himmel und Erde vertauscht, sodass die armen Bushi in den endlosen Himmel fielen. Naotora jedenfalls lässt sich durch den enormen Wasserdruck nicht aufhalten. Er zerlegt Shiros Ozeanwürfel kurzerhand. Jetzt kann der Kampf richtig beginnen.

Eine Folge voller epischer Kämpfe. So lässt sich die aktuelle Episode Orient wohl zusammenfassen. Allerdings ist mir Naoes Tortur zeitweise zu heftig, auch wenn – oder gerade weil? – es sich um Illusionen handelt. Seirokus Fähigkeiten sind wirklich zum Fürchten, gerade bei seinem Hintergrund als Arzt. Jedenfalls sind die Kämpfe insofern interessant, dass nicht einfach Attacken fliegen. Gerade die Schwarzen Hunde besitzen ungewöhnliche Fähigkeiten, die den Kampf ganz anders gestalten.

ActionreichEpisch

7.5 out of 10 stars (7,5 / 10 Kitetsu-Fäden)

© Crunchyroll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert