Orient Episode 16

Episode 16/24: Kampfkleidung des Kriegsgottes

Wie angekündigt rettet Michiru Musashi, doch genau diesen Zeitpunkt wählen ihre Geschwister für den Angriff, um das Gefäß der Obsidiangöttin zu töten. Nur zu dritt haben Musashi (der auch noch unbewaffnet ist), Michiru und Akihiro keine Chance. Doch Verstärkung naht bereits. Orient erreicht einen Wendepunkt, denn der Feind trägt den Kampf mitten in die Burg der Uesugi.

Michiru befreit Musashi, als Akihiro dazustößt. Doch er will Musashi nicht retten, sondern ihn dazu bringen auszupacken. Schließlich will er unbedingt am kommenden Kampf teilnehmen. In dieser Situation erscheinen plötzlich Michirus Geschwister, Wesen weder Oni noch Menschen, um die Obsidiangöttin auszulöschen. Jetzt kommt alles ans Licht. Michiru ist die Spionin und sie wurde ausgeschickt, die Obsidiangöttin zu finden. Musashi kann das alles nicht glauben und setzt sich für Michiru ein. Als endlich Verstärkung in Form von Naoe und Lord Uesugi selbst erscheint, beginnt der Kampf um die Burg. Doch es ist kein gewöhnlicher Gegner. Die unheimlichen Geschwister haben keine Skrupel, sich gegenseitig zu verschlingen um stärker zu werden. Aber keinesfalls sollten sie Uesugis Macht unterschätzen. Mit seiner gelben Kitetsu-Klinge verstärkt er die Fähigkeiten seiner Untergebenen und entscheidet den Kampf so für sich.

Jetzt ist es raus: Michiru ist die Spionin. Doch Musashi gibt sie nicht auf, auch nicht, als sie unter Tränen alles gesteht, auch nicht, als er hört, dass sie nur wegen der Obsidiangöttin nett zu ihm war (was ja so nicht mal stimmt). So sind sie eben, die Shounen-Helden. Als ihre Geschwister Michiru verschlingen wollen, zögert Musashi nicht einen Augenblick. So aussichtslos es auch aussieht, er versucht sie zu beschützen. Gut dass Kuroko genau im richtigen Moment erscheint und Michirus Verletzungen heilt. Da sie nicht weiß, ob Michiru oder Musashi die Obsidiangöttin in sich trägt, beschützt sie für den Moment beide. Stimmungsvoll untermalt wird die gesamte Szenerie von Musashis Befreiung bis zum Großangriff vom gold-orangenen Licht des Sonnenuntergangs. Das kann sich echt sehen lassen.

In einem Moment ist Musashi noch ein einsamer Gefangener, im nächsten tobt der Kampf um die Burg. Zu welchen Mitteln Michirus Geschwister greifen, ist regelrecht verstörend. Kannibalismus um stärker zu werden. Und dann behauptet der Vater auch noch, dass das ja das gleiche wäre wie die Strategie der Bushi, ihre Kräfte zu verbinden. Ich sehe da einen gewaltigen Unterschied: Bisher musste kein Bushi sterben, weil er in einer solchen Formation teilnahm. Uesugi zeigt auch prompt, dass er nicht grundlos der Anführer einer der mächtigsten Bushi-Brigaden ist. Unter seiner Führung wird mit den monströsen Gestalten kurzer Prozess gemacht. Nebenbei werden noch die Vorteile gelber Kitetsu-Klingen erläutert. Der Kampf ist schnell beendet, doch in den letzten Sekunden taucht auf einmal Shirou auf und greift Uesugi an. Das passiert so plötzlich und schnell, dass es fast schon komisch ist. All das nur, um noch einen Cliffhanger zu platzieren?

Kurz wird auch Akihiros Vergangenheit beleuchtet. So hatte er nicht immer die starke Position unter den Shimazu. Zwar will sein Vater ihn als Erben sehen, doch seine Brüder konnten das nicht ohne Weiteres akzeptieren. Sie fühlten sich gegenüber einem Emporkömmling zurückgesetzt. Heute merkt man das gar nicht so sehr, weil sie ihm einfach folgen, aber so wirklich unter sich hat man sie auch noch nicht gesehen. Es scheint also ein ständiger Konkurrenzkampf unter den Shimazu zu existieren und das erklärt natürlich Akihiros Ehrgeiz. Vielleicht auch ein wenig seine Arschigkeit.

Diese Folge markiert einen Wendepunkt. Michiru wurde enttarnt und der Kampf direkt in die Burg gebracht. Die Bushi wissen nun, dass sich die Obsidiangöttin unter ihnen befindet. Da dürfte Musashi auf einmal sehr interessant für sie werden. Wenn sie Michiru trauen, können sie von ihr auch noch sehr viel über den Feind erfahren. In letzter Sekunde wird jedoch noch ein Cliffhanger herbeigezaubert. Die paar Sekunden hätte man ohne Probleme auch in die nächste Episode verfrachten können.

Traurig / Emotional

7 out of 10 stars (7 / 10 monströse Geschwister)

© Crunchyroll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert