Parallel World Pharmacy Episode 4

Episode 4/12: Ihre kaiserliche Majestät und die Gründungserlaubnis

Für die Heilung der Kaiserin soll Falma belohnt werden. Doch statt Reichtum, Land oder Titel wünscht er sich, eine Apotheke für Jedermann eröffnen zu können. Damit will Falma sich einen lang gehegten Traum erfüllen. Dieser Traum bewahrheitet sich so schnell, dass er Falma geradezu überrumpelt.

Kaiserin Élisabeth geht es von Tag zu Tag besser. Doch noch zweifelt sie an ihrer Daseinsberechtigung. Schließlich war sie eigentlich dem Tode geweiht. Doch Falma kann sie überzeugen, dass sie gebraucht wird, vor allem von ihrem Sohn Louis aber auch der einfachen Bevölkerung, die ihre Kaiserin schätzt und respektiert. Das gibt Élisabeth neuen Mut. Einige Monate später werden Bruno und Falma vor dem versammelten Hof für ihre Dienste belohnt. Bruno erhält das Gebiet Marseirre. Falma hingegen wird zum vollwertigen Pharmazeut ernannt und erhält die Erlaubnis, eine Apotheke zu eröffnen. Während er das noch verarbeitet, wird schon mit den Bauarbeiten begonnen. Mehr durch ein Missverständnis wird auch der Name rasch gewählt: Anderwelt-Apotheke. Die Pharmazeutengilde zeigt wenig Begeisterung, doch kann Vorsitzender Veron nicht viel tun als herumzustänkern. Elen und Lotte werden gemeinsam in der Anderwelt-Apotheke arbeiten, doch es fehlt noch jemand für die Buchhaltung. Aber auch dafür findet sich eine Lösung, denn zufälligerweise verliert Cédric im Anwesen der de Médicis seine Anstellung. Er ist wie geschaffen dafür, die Buchhaltung in der Apotheke zu übernehmen. Somit kann die Anderwelt-Apotheke eröffnet werden.

Es ist witzig zu sehen, wie die Apotheke einfach Realität wird und dabei Falma ziemlich überrumpelt. Während er noch realisieren muss, dass sein Traum Wirklichkeit wird, wollen die Handwerker der Kaiserin bereits konkrete Vorstellungen, wie denn alles aussehen soll, von ihm hören, damit sie direkt mit der Arbeit beginnen können. Hier hätte ich eher gedacht, dass es einfacher wäre, wenn ein Architekt Falma verschiedene Entwürfe vorlegt und er sich zwischen ihnen entscheidet. Aber anscheinend soll Falma alles selbst entscheiden. Mehr durch Zufall erhält die Apotheke ihren Namen, da Falma seinen inneren Monolog laut führt und dadurch einer der Arbeiter den Namen Anderwelt-Apotheke aufschnappt. So schnell kann’s gehen.

Leider schwächelt Parallel World Pharmacy in dieser Episode ein wenig. Es geht kaum um Medizin sondern nur um den Aufbau der Apotheke und das Zusammenstellen der Belegschaft. Das ist nicht direkt langweilig, aber es ist auch nicht das, was für mich den besonderen Reiz des Anime ausmacht. Das ändert sich aber vermutlich wieder, sobald die Apotheke eröffnet ist und Falma richtig loslegen kann. Apropos, so bescheiden wirkt die Apotheke gar nicht. Die Handwerker stampfen eher einen ganzen Block aus dem Boden. Das nenne ich eher prächtig als bescheiden. Aber Adel kann klein wohl nicht. Die Pharmazeutengilde könnte in Zukunft auch zum Problem werden, selbst wenn Veron sich bisher eher lächerlich gemacht hat. Bei der Eröffnung zeigen die einfachen Leute sich noch skeptisch. Sie halten das Ganze für die fixe Idee eines jungen Adligen, die von seinen Eltern finanziert wird. Wirklich verübeln kann man es ihnen aber nicht. Falma muss also auch sie noch für sich gewinnen, denn für sie macht er das Ganze ja irgendwie.

Bruno unterstützt seinen Sohn bestmöglich. So stellt er ihm ein großzügiges Startkapital zur Verfügung und sorgt indirekt dafür, dass Falmas Apotheke einen fähigen Buchhalter bekommt. Allerdings hätte er Letzteres besser absprechen können. Bruno entlässt Cédric, ohne ihm die wahren Beweggründe (er soll in Falmas Apotheke arbeiten) mitzuteilen. Stattdessen legt er ihm einfach nahe, sich auf dem Land zu erholen. Man stelle sich vor, Falma und Cédric wären sich nach dessen Entlassung nicht mehr begegnet. Dann wäre ein frustrierter Cédric aufs Land gezogen und Falma hätte immer noch keinen Buchhalter.

Falmas Traum nimmt Gestalt an, aber es zeigen sich ein paar Hürden, die noch überwunden werden müssen. Allen voran muss Falma das Vertrauen der einfachen Leute gewinnen. Die Apotheke aufzubauen geht dann überraschend schnell, aber ich bin froh, dass Parallel World Pharmacy sich damit nicht zu lange aufhält. So bleibt es bei einer kurzen Zwischenepisode, in der das eigentliche Herzstück, die Medizin, in den Hintergrund rückt. Positiv hervorheben will ich aber, dass mehrere Figuren (vor allem bei Elen fällt es auf) unterschiedliche Outfits tragen. In zu vielen Anime sind die Charaktere mit einem festen Set Kleidung verwachsen.

Witzig

7 out of 10 stars (7 / 10 aus dem Boden gestampfte Apotheken)

© Crunchyroll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert