Smile of the Arsnotoria the Animation Episode 4

Episode 4/12: Die Entfesselung von “Ding-dong”

Es geht zu einer nächtlichen Unterrichtsstunde. Im Mondlicht funkelnde Blumen wollen betrachtet werden. Gemächlich spazieren die Mädels dorthin, doch der Aufwand so lange wach zu bleiben, lohnt sich. Es erwartet sie ein wunderschöner Anblick.

Tori und ihre Freundinnen machen sich auf den Weg zu einer nächtlichen Unterrichtsstunde bei Direktorin Solow. Sie sind nicht die einzigen, die nachts noch durch die Akademie streunen. Auch andere Schülerinnen sind unterwegs zu einer Astronomiestunde im Morgenturm. Doch nur die fünf haben sich für Kräuterkunde um Mitternacht entschieden. Sie schlendern gemächlich durch die Schule. Auch ein kleines Tänzchen und das Erschrecken der anderen Schülerinnen bleibt dabei nicht aus. Schließlich erreichen Tori und Co das Gewächshaus. Als das Mondlicht zwischen den Wolken hervorbricht, öffnen sich die weißen Blüten der noch unbenannten Pflanze und beginnen zu funkeln. Der Anblick verzaubert alle fünf sowie Direktorin Solow. Später treffen Tori und ihre Mädels noch zu einem gemeinsamen Mitternachtstee.

Ich glaube es nicht, es gibt tatsächlich noch andere Schülerinnen in der Akademie. Scharenweise pilgern sie zum Morgenturm für den Astronomieunterricht. Zwei von ihnen versuchen eine Abkürzung zu nehmen, doch die dunklen Gänge sind wirklich unheimlich und dann versucht Toris Gruppe sie auch noch zu erschrecken. Die Stunde bei Solow ist nicht so gut besucht, vermutlich weil alle beim Astronomieunterricht sind. Interessant ist, dass für die nächtlichen Unterrichtseinheiten erst eine Erlaubnis zum Wachbleiben eingeholt werden muss. Man sollte meinen, dass man die durch den Stundenplan automatisch erhält.

Tori und ihre Mädels lassen sich alle Zeit der Welt. Da gönnen Pica und Abra ein Tänzchen und beeindrucken damit die anderen drei. Prompt tanzen alle fünf und treten sich dabei gegenseitig auf die Füße. Doch die Fußtreter müssen den Getretenen Kekse und Kuchen spendieren. Die kommen auf Ideen. Aber letztendlich erreichen die Mädels dennoch das Gewächshaus. Dort erwartet sie ein wunderschöner Anblick in Form der funkelnden Blüten. Da hat sich das lange Wachbleiben doch gelohnt. Danach wird noch Tee getrunken. Dabei werden die Blüten in den Tee gegeben, was sie erneut zum Funkeln bringt. Aber appetitlich sieht der blaue Tee irgendwie nicht aus.

Auch der separate Handlungsstrang läuft weiter, ergibt aber immer noch wenig Sinn und lässt sich auch noch nicht in Bezug zur Akademie setzen. Ein gewisser Christoffel Desiderius vom Klosterorden von Canterbury nimmt ein Schloss ein, um dort eine geheime Truhe anzuzünden. So weit so gut. Aber was sich in der Truhe befindet, bleibt genauso im Dunkeln wie Christoffels Ziel. Es sind bisher einfach noch zu wenige Puzzlestücke.

Smile of the Arsnotoria plätschert weiter gemächlich vor sich hin. Auch wenn die Ereignisse rund um Toris Gruppe – falls man denn überhaupt von Ereignissen sprechen kann – nicht absolut schrecklich sind, so sind sie eben auch nicht besonders gut oder interessant. So eine Art Anime steht und fällt mit ihren Charakteren und da haben die Mädels bisher nicht viel zu bieten (für mich). Die aktuelle Folge bietet einige stimmungsvolle Bilder und immerhin ist die Akademie durch die weiteren Schülerinnen nun doch mit etwas mehr Leben gefüllt.

Langweilig

5 out of 10 stars (5 / 10 nächtliche Ausflüge)

© Crunchyroll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert