Dragon Quest: The Adventure of Dai Episode 87

Episode 87/100: Der entscheidende Angriff

Nach der eher trägen letzten Folge nimmt die aktuelle wieder ein wenig Fahrt auf. Die beiden Kämpfe werden vorangebracht und es sieht sogar nach Sieg aus. Aber wir wollen nicht zu voreilig werden. Garniert werden die Kämpfe mit obligatorischen Analysen und Mutmaßungen.

Hym macht Mystvearn fertig. Zwar hat der noch ein Ass im Ärmel, aber ohne Vearns Erlaubnis kann er es nicht benutzen. Zu dumm, dass Vearn zu beschäftigt mit seinem Kampf gegen Dai ist, um ihm diese Erlaubnis zu geben. Hym gibt Mystvearn den Rest. Die Gruppe spekuliert nun, dem besiegten Mystvearn die Maske abzunehmen, um ein Blick auf sein Gesicht zu erhaschen. Vielleicht erfahren sie so auch wichtige Informationen für Dai. Doch Krokodine erinnert sich an Lon Beruks Warnung, ja nicht das Gewand der Dunkelheit abzunehmen. Nach kurzem Überlegen entscheidet sich die Gruppe für Vorsicht. Hym soll Mystvearn einen letzten, vernichtenden Schlag verpassen. Währenddessen geht der Kampf zwischen Dai und Vearn in die nächste Runde. Selbst der Kaiserphönix, Vearns stärkster Angriff, kann Dai nichts mehr anhaben. Er ist selbst über seine neue Stärke verwundert. Dai entschließt sich, Doruora anzuwenden. Sein stärkster Angriff kostet ihn viel Magie, aber jetzt kommt endlich Leona zum Einsatz. Mit einer silbernen Feder kann sie Dais Magische Kraft regenerieren und so den Nachteil des Angriffs aufheben. Da wird sogar Vearn sprachlos.

Hym macht kurzen Prozess mit Mystvearn. Zumindest nachdem die Analyse seiner Fähigkeiten beendet ist. Dafür nimmt Dragon Quest: The Adventure of Dai sich am Anfang unnötig viel Zeit. Danach ist es ganz schnell getan. Schon liegt Mystvearn mehr oder weniger besiegt am Boden. Mich würde auch interessieren, was sich unter seiner Kapuze verbirgt, aber wenn Lon Beruk schon so eine Warnung äußert, ist vermutlich auch etwas dran. Es würde mich auch nicht wundern, wenn Mystvearn sein geheimes Ass doch noch auspackt (Erlaubnis hin oder her) und er noch gar nicht besiegt ist. Es würde einfach passen.

Der Kaiserphönix und Doruora sehen beide sehr spektakulär aus. So wünscht man sich das in einem finalen Kampf. Natürlich wird auch dieser Kampf analysiert. Leona beobachtet alles aus ihrer Spalte im Boden heraus. Eine Zeitlang sieht es so aus, als wäre sie nur noch Raumdekoration, aber am Ende bekommt sie doch noch eine kleine Aufgabe: Dais Magie regenerieren. Ohne Absprachen weiß sie sofort, was Dai von ihr will. Es ist nur eine kleine Hilfe, aber in dieser Situation macht sie einen großen Unterschied. So geht Dai die Magie nicht aus und er kann Doruora aufrechterhalten. Für Vearn sieht es somit sehr eng aus, denn damit hat er wohl nicht gerechnet. Ich habe so das Gefühl, dass sein Stab des Schwarzen Lichts ihn nicht mehr so gut schützen kann, nicht vor einer Art Mega Doruora. Allerdings denke ich auch hier nicht, dass er schon besiegt ist, auch wenn es am Ende der Episode danach aussieht. Immerhin ist es der Dunkle König Vearn und nicht irgendein Gegner.

Natürlich wird immer noch viel geredet, aber in dieser Folge habe ich das Gefühl, dass es mehr Fortschritt gibt. Mystvearn liegt besiegt am Boden und auch Vearn kommt ins Schwitzen. Starke Attacken kommen zum Einsatz und selbst Leona kann sich mal nützlich machen. Es ist also auf jeden Fall eine Verbesserung zur letzten Folge. Nur hätte ich wirklich gerne gewusst, was sich unter der Kapuze verbirgt, da schon so lange ein Geheimnis darum gemacht wird. Vielleicht kommt das ja doch noch.

Spannend

7 out of 10 stars (7 / 10 Feuerphönixe)

© Crunchyroll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert