Dragon Quest: The Adventure of Dai Episode 86

Episode 86/?: Killvearns Falle

Ein echter Endkampf kann nicht in zwei Episoden einfach abgeschlossen werden. Das denkt sich Dragon Quest: The Adventure of Dai und daher wird viel geredet, wenig gesagt und andere Kampfschauplätze bekommen wieder ordentlich Screentime.

Dai schlägt sich wacker gegen Vearn und im Moment behält er die Oberhand. Leona wird zur überflüssigen Zuschauerin degradiert und wird im Eifer des Gefechts kurzzeitig sogar davon gewirbelt. Vearn versucht Dai durch niederschmetternde Worte auf seine Seite zu ziehen. Schließlich würde man ihn, wenn alles vorbei ist, wieder ablehnen und fürchten. Doch Dai beweist sich als echter Held und lehnt Vearns Angebot ab. Währenddessen wähnt Avan sich im Kampf gegen Killvearn bereits siegessicher. Schließlich kann sein Gegner in dieser anderen Dimension keine Fallen verwenden. Doch da hat Avan sich getäuscht. Killvearn hält ihn mit unsichtbaren Klingen in Schach und als Avan zu seinem letzten Ass greifen will, mischt sich auch noch der Schiedsrichter ein. Killvearn verlässt die Dimension und sieht den Kampf als gewonnen ein. Schließlich gibt es kein Entkommen für Avan. Gleichzeitig stellt sich Hym Mystvearn entgegen und endlich muss Mystvearn auch mal einstecken.

Man kann die Folge in einem Satz gut zusammenfassen: Es wird viel geredet und wenig gekämpft. Dragon Quest: The Adventure of Dai ist bei Weitem nicht der erste Fighting-Shounen, der zu diesem „Stilmittel“ greift. Doch es nimmt einfach zu viel Geschwindigkeit aus den einzelnen Kämpfen. Vearn tut, was Bösewichte am besten können: Schlechte Stimmung verbreiten um den Helden zu entmutigen. Doch Dai wäre nicht Dai, wenn er einfach aufgeben oder schlimmer noch sich dem Feind anschließen würde. Ich muss zugeben, dass ich zwischenzeitlich vergessen hatte, dass Dai anfangs mal Angst und Abneigung entgegenschlugen. Inzwischen ist er der von allen geliebte und verehrte Lichtbringer. Leona währenddessen ist vollkommen nutzlos geworden. Sie beobachtet nur noch oder wird davongewirbelt.

Avan und Killvearn diskutieren munter über die Vorzüge und Nachteile von Killvearns Kampftechniken und natürlich seiner Fallen. Avan triumphiert ein wenig zu früh, denn mit seinen unsichtbaren Klingen und dem manipulierten Schiedsrichter macht Killvearn ihn fertig. Aber hat wirklich irgendjemand geglaubt, dieses Duell würde fair verlaufen? Der Richter jagt sich selbst und Avan allem Anschein nach in die Luft, während Killvearn ganz gechillt in die reale Welt zurückkehrt. Avans Hand nimmt er dabei mit. Auch wenn es aussichtslos aussieht, bin ich mir ziemlich sicher, dass Avan trotzdem überleben wird. Wahrscheinlich darf er dann wieder irgendjemanden in letzter Sekunde retten.

Mystvearn hat seinen Gegner gefunden. Mit seiner Lichtaura ist Hym nahezu immun gegen Mystvearns Angriffe. Zum ersten Mal muss Mystvearn richtig einstecken, denn Hyms Fäusten hat er wenig entgegenzusetzen. Von den untätigen Zuschauern wird der Kampf natürlich analysiert, auf diese Weise wird erklärt, warum Hym überhaupt eine Lichtaura hat und dass diese die effektivste Waffe gegen Mystvearns dunkle Aura ist. Wie Chiu sich als Kommandant aufspielt, geht mir absolut auf die Nerven. Dieses Getue hat keinen Mehrwert und es ist einfach dumm, Hym mitten im Kampf mit albernen Spitznamen abzulenken. Mit welcher Rechtfertigung sieht Chiu sich eigentlich als Hyms Kommandant? Bei den ganzen Tieren und Monstern in seinem Trupp sehe ich das ja noch ein, die hat er wirklich rekrutiert, aber bei Hym sehe ich keine Grundlage. Und dann spielt Hym da auch noch mit.

Es wird viel geredet und wenig gesagt. Mehr so nebenbei wird auch ein bisschen gekämpft. Natürlich treiben andere Fighting-Shounen wie One Piece oder Naruto das noch viel mehr auf die Spitze, vor allem wenn die Mangavorlage mal wieder eingeholt wird. Spaß kommt bei mir aber dennoch nicht auf. Das kann Dragon Quest: The Adventure of Dai deutlich besser. Einige Elemente wie Chiu im Gesamten oder die Gewissheit, dass Avan sicher als Wunder aus der Dose noch mal auftauchen wird, tun dabei ihr Übriges.

Langweilig

6 out of 10 stars (6 / 10 unsichtbare Klingen)

© Crunchyroll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert