Dragon Quest: The Adventure of Dai Episode 85

Episode 85/?: Der Dunkle König Vearn

Es wird ernst. Denn endlich tritt Dai vor den Dunklen König Vearn. Das letzte Aufeinandertreffen ging weniger gut für ihn aus, doch nun ist Dai mit einem neuen Schwert und neuen Fähigkeiten ausgestattet. Der finale Kampf kann beginnen.

Dai und Leona haben es ins oberste Stockwerk des Turms geschafft. Dort erwartet Vearn sie bereits. Zuerst agiert Dai sehr vorsichtig. Er weiß nicht, wie er gegen diesen so mächtigen Gegner ankommen soll. Denn Vearn macht jetzt richtig ernst. Doch Leona fordert ihn auf, gar nicht zu denken sondern einfach zu kämpfen. Das wirkt. Dai kann Vearn zum ersten Mal treffen. Auch die gewaltige Kalamitoswand, die der Dunkle König dem jungen Helden entgegenschleudert, scheint ihm überhaupt nichts auszumachen. Währenddessen kämpfen Popp, Mam und Lahart erbittert gegen Mystvearn, doch gegen seine Unverwundbarkeit können sie einfach nichts ausrichten.

Wie in vielen Fighting-Shounen üblich wird auch in Dragon Quest: The Adventure of Dai erstmal munter über Kampftechniken geplaudert. So analysiert Vearn zunächst Dais Doppelte Drachenmal. Dai besitzt somit nicht nur seine eigene Kraft sondern auch die Fähigkeiten und Erfahrungen sämtlicher Drachenritter vor ihm, da er nun auch Barans Drachenmal besitzt. Ja genau, erstmal erzähle ich meinem Gegner, wie sein Power-up genau funktioniert. Trotzdem gerät Dai zunächst ganz schön ins Schwitzen. Er denkt an seine vorherige Niederlage gegen Vearn. Die will er nicht wiederholen. Erst als er überhaupt nicht mehr denkt, sondern einfach seinen Körper handeln lässt, hat er eine Chance gegen den Dunklen König. Manchmal ist es eben besser, sich von seinem Gefühl oder eher seinem Instinkt leiten zu lassen, als sich in etwas endlos hineinzusteigern. Jetzt hat Dai auf jeden Fall eine Chance und nun ist es Vearn, der ins Schwitzen gerät. Schließlich wehrt Dai sogar die Kalamitoswand ab.

Währenddessen plagen Popp, Maam und Larhart sich gegen Mystvearn ab. Gleich was sie ihm entgegenschleudern, wenn er überhaupt getroffen wird, heilen seine Wunden einfach. Das macht ihn zu einem schwierigen aber auch absolut nervigen Gegner. Da müssen sich Dais Freunde wirklich etwas einfallen lassen und ich hoffe sehr, dass dieser Kampf nicht in die Länge gezogen wird. Denn zuzusehen, wie die Helden wieder und wieder einen schier unverwundbaren Gegner attackieren, macht zumindest mir überhaupt keinen Spaß. Zum Glück erhalten die drei Verstärkung von Hyunkel, Krokodine und den anderen. In der Überzahl sollten sie doch zumindest eine kleine Chance haben?

Beantwortet wurde auch meine Frage, warum Vearns Palast nicht einfach vom Himmel stürzt: Er besteht aus einem schwebenden Material. Statt zu sinken, steigt er sogar langsam immer weiter in den Himmel. Wollen wir hoffen, dass Dai Vearn besiegen kann, ehe der Palast die Atmosphäre verlässt! Vearn betritt jetzt auch endlich selbst die Bühne, nachdem er bisher nur zugesehen hat und sich von den bisherigen Kämpfen unterhalten ließ.

Es riecht schon sehr verdächtig nach Finale, wenn Dai Vearn nicht nur entgegentritt sondern nun auch mächtig genug ist, gegen ihn zu bestehen. Die Kämpfe sehen weiterhin toll aus und unsere Helden können über sich hinauswachsen. Ich hoffe nur, dass Leona noch ein wenig mehr beitragen kann, als nur Dai anzufeuern oder ihm passende Ideen zu geben wie die, nicht länger nachzudenken.

7.5 out of 10 stars (7,5 / 10 Drachenritter)

© Crunchyroll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert